Das 15er Regiment in Neuburg

Auf dem Spaziergang von der Alten Kaserne bis zur Schlosskaserne werden viele interessante Details aus dem Leben eines Soldaten in der Königlich Bayerischen Armee erläutert. Sie erfahren beispielsweise die Herkunft des Wortes „Krätzchen“ für die Kopfbedeckung der Soldaten.
Natürlich findet die Führung stilecht in Uniform statt.

Treffpunkt: Alte Kaserne (heutiges Landratsamt), Dauer 90 min, Preis 70 €

Eine Reise nach Jerusalem

16.02.2020 14:00 Uhr

Die Bildnisteppiche Ottheinrichs als Ausdruck seiner grenzenlosen Sammelleidenschaft und seines herrschaftlichen Selbstverständnisses

In außergewöhnlicher Weise kaufte und beauftragte Ottheinrich großformatige Bildteppiche, die damals an den Höfen Europas zu den teuersten Kostbarkeiten fürstlicher Repräsentation zählten. Ganze Serien ließ er in den besten Wirkerateliers in Brüssel anfertigen und unterhielt schließlich in Neuburg eine eigene Wirkerwerkstatt. Die in Neuburg verbliebenen Tapisserien mit den lebensgroßen Bildnissen von Ottheinrich, Philipp und Susanna sowie die Darstellung der Pilgerreise nach Jerusalem gehören zu den schönsten und wertvollsten Stücken der einst so umfangreichen Teppichsammlung. Die Führung erklärt neben handwerklichen Aspekten sowohl den familiengeschichtlichen Hintergrund als auch die symbolhafte Bildsprache, mit der Ottheinrich sein Selbstbewusstsein als Landesherr und seine politischen Ansprüche in den Kunstwerken zum Ausdruck brachte.

Führung mit Herrn Johann Schlamp

Treffpunkt: Schlosskasse, Dauer 90 min, Preis 10 € pro Person incl. Eintritt ins Schlossmuseum

+ iCal Export + Google Calendar
QR Code

Unsere Führungen

Datum Uhrzeit Name der Veranstaltung
23.02.2020 14:00 Peter Gertner und Barthel Beham
01.03.2020 14:00 Ende gut, alles gut
08.03.2020 14:00 Kinderführung: Wo sind die Tiere?
15.03.2020 14:00 Es Barock-t
22.03.2020 14:00 Kurfürst Karl Theodor
29.03.2020 14:00 Sprechende Hände
05.04.2020 14:00 Pfalzgraf Philipp, Ottheinrichs Bruder
12.04.2020 14:30 Stadtführung
15.04.2020 14:30 Führung durch die Provinzialbibliothek